logo St. Margaretha Mainaschaff

Herzlich willkommen in der

Pfarrei St. Margaretha, Mainaschaff

 

Die Gottesdienste am Samstag um 18.15 Uhr und am Sonntag um 10.00 Uhr sind in der Maintalhalle

Wie Sie sicherlich durch die Presse schon erfahren haben, haben das Baumoratorium sowie die Haushaltsperre des Bistums Würzburg alle Bauvorhaben gestoppt. Dies betrifft auch die Innensanierung unserer Pfarrkirche St. Margaretha. Das war für uns alle ja schon ein schwerer Brocken, dass nun erst mal alles aufgeschoben ist. Aber als ob es nicht genügen würde, dass wir mit der Sanierung nun noch einmal warten müssen, gab es in diesen Tagen eine neue Hiobsbotschaft:

Durch Gutachten, die im Rahmen der geplanten Innensanierung unserer Kirche erstellt wurden, war bereits seit mehreren Jahren bekannt, dass in der Kirche Probleme in der Statik vorliegen. Diese führen, wie wir alle sehen können, zu Rissbildungen in Decke und Mauerwerk, die neben der notwendigen Renovierung unter anderem auch Auslöser für die geplante Generalsanierung unseres Gotteshauses waren und sind.

Diese Probleme sind auf konstruktionsbedingte Schwächen bei der Errichtung des Dachstuhls im Jahre 1927 zurückzuführen. Die neuerliche Begehung des Dachstuhls durch das Ingenieurbüro ergab nun aber kurz zusammengefasst Folgendes:

  • Der Dachstuhl ist in seiner Konstruktion sicher. Es besteht und bestand keinerlei Gefahr für die Gottesdienstbesucher und das Kirchengebäude, aber - jetzt kommt das berühmte ABER:
  • Bei bestimmten Witterungsbedingungen (vor allem Schnee) können die gesetzlich geforderten Sicherheitsmargen unterschritten werden. Deshalb ordnet das Ingenieurbüro Folgendes an:

„Die Nutzung der Kirche einschließlich des Altarraumes muss in den Wintermonaten untersagt werden. Die Kirche muss daher in der Zeit vom 16. November 2020 bis zum 31. März 2021 für jegliche Nutzung gesperrt werden! Der Bereich der alten Kirche, also der hintere Teil unter der Empore, kann jedoch weiterhin zum persönlichen Gebet genutzt werden. In diesem Bereich befindet sich die historische Dachkonstruktion, die keine Defizite in der Standsicherheit hat.“

Dieser Anordnung muss und wird die Kirchenverwaltung folgen, da wir für die Sicherheit gerade stehen müssen. Das Bischöfliche Bauamt wurde über die Entscheidung informiert. Wir stehen natürlich mit der Diözese Würzburg in Kontakt, um die Sanierung unserer Pfarrkirche nach dieser Hiobsbotschaft so schnell wie möglich voranzutreiben.

Seit 2011 bemühen wir uns ja nun, eine Genehmigung des Bischöflichen Bauamtes für die dringend notwendige Sanierung unserer Pfarrkirche zu bekommen. Seit langem liegen dafür die notwendigen Planungen vor, die Finanzierung ist von Seiten unserer Pfarrgemeinde und der politischen Gemeinde Mainaschaff, die eine 50%ige Baulast an dem Gebäude trägt, gesichert.

Nach jahrelangen zähen Verhandlungen mit den zuständigen Stellen der Diözese können das Baumoratorium und die Haushaltssperre im Bistum den stiftungsaufsichtsrechtlichen Genehmigungsprozess weiter verzögern. Doch wir hoffen, dass wir mit dem Bistum eine Lösung finden. Aber es bleibt leider dabei: ab Montag ist die Kirche vorübergehend geschlossen! Ausführlicher informieren wir Sie im nächsten Mitteilungsblatt sowie mit einer Beilage zum Pfarreibrief, der ja ab Mittwoch ausgetragen wird.

Wir stehen bereits mit unserem 1. Bürgermeister Moritz Sammer und der Gemeinde Mainaschaff in einem sehr engen Austausch, um für unsere Gottesdienste am Wochenende, insbesondere in der Advents- und in der Weihnachtszeit, nach Möglichkeit die Maintalhalle zu benutzen, wenn dort keine Veranstaltungen stattfinden. Schon heute sagen wir der Gemeinde und Bürgermeister Moritz Sammer ein ganz herzliches Dankeschön für das Entgegenkommen und die Unterstützung in diesen außerordentlichen Zeiten.

Für alle Gottesdienste unter der Woche werden wir in unseren Pfarrsaal ausweichen. Wir werden über das Mitteilungsblatt, die Aushänge in den Schaukästen, die Hinweise im Main-Echo und natürlich auch auf unserer Homepage alle auf dem Laufenden halten.

Glauben Sie es mir, auch ich als Pfarrer bin zutiefst betroffen. Aber - auch jetzt kommt noch einmal das berühmte ABER:

Manchmal müssen wir halt zeigen, dass wir trotz dieser nicht so schönen Entwicklung und trotz Corona zusammenstehen und das Beste daraus machen. Für diese Woche jedenfalls gilt erst mal: Der Rosenkranz am Montag um 18.30 Uhr sowie der Gottesdienst am Mittwoch um 8.30 Uhr finden bereits im Pfarrsaal statt. Die Gottesdienste am Samstag um 18.15 Uhr und am Sonntag um 10.00 Uhr feiern wir dann in der Maintalhalle.

Hier klicken für weitere detaillierte Informationen

Denken wir daran: Gott wohnt nicht nur in der Kirche, sondern er wohnt auch überall dort, wo Menschen zusammenfinden und zusammenstehen!

Ihr und Euer Pfarrer Georg Klar

Artikel aus dem Main-Echo vom 19.11.2020

Screenshot 2020 11 19 183950

Nachrichten

Jesus kommt nach Mainaschaff

Sternsinger 2021 - Ministranten Mainaschaff Schade, dass wir Sie dieses Jahr nicht besuchen können. Weitere Anmeldungen um einen Segen zu erhalten, nehmen wir immer noch gerne entgegen. Ihre Spende ...

Vorübergehende Schließung der Kirche bis 31. März 2021

Die Gottesdienste am Samstag um 18.15 Uhr und am Sonntag um 10.00 Uhr sind in der Maintalhalle Wie Sie sicherlich durch die Presse schon erfahren haben, haben das Baumoratorium sowie die ...

Neue Pastorale Räume

Wie Sie sicherlich alle wissen und vielleicht sogar im Livestream mitverfolgt haben, sind am vergangenen Samstag, dem 24. Oktober 2020, beim Diözesanforum durch Bischof Dr. Franz Jung die 40 neuen ...

Aktuelle Fassung der Corona-Regeln für die Besucher der Gottesdienste in der Kirche (Stand: 24.10.2020)

Grundsätzlich gilt in der Situation der Corona-Krise: Das Wichtigste ist der Schutz Ihrer Gesundheit und die der anderen Gottesdienstteilnehmer! Darum müssen bei den Gottesdiensten folgende Regeln ...

­