logo St. Margaretha Mainaschaff

Gottesdienstordnung vom 19.05.2020 bis 31.05.2020

Liebe Mitglieder unserer Pfarrgemeinde, liebe Freundinnen und Freunde, liebe Gäste !

Wie Sie ja wissen, gibt es wieder gemeinsame Gottesdienste in unserer Kirche, wenn auch unter großen Auflagen (Mund-Nasen-Schutz, viel Disziplin beim Kommen und Gehen, die Sitzplätze weit auseinander, wenig Gesang, dafür mit einem Ordnungsdienst). Die Regeln für die Besucher der gemeinsamen Gottesdienste in unserer Kirche finden Sie weiter unten!

Bischof Dr. Franz Jung hat am 15. Mai in einem neuerlichen Dekret für das Bistum Würzburg entschieden und in einem Brief erläutert, dass nun auch wieder gemeinsame Eucharistiefeiern in der Kirche möglich sind. Diesen Brief finden Sie auf der Homepage und kopiert auch in unserer Kirche. Die Entscheidung über einen guten Zeitpunkt der Wiederaufnahme von Eucharistiefeiern hat Bischof Franz dabei in das Ermessen der Seelsorgeteams gestellt.

Wir, das gemeinsame Seelsorgeteam von Kleinostheim, Mainaschaff und Stockstadt, haben uns entschieden, zunächst noch mehr Erfahrungen mit der Feier von gemeinsamen Wortgottesdiensten und Andachten zu sammeln und erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder mit der gemeinsamen Eucharistiefeier in unseren Kirchen zu beginnen. Zur Zeit scheint uns wegen der großen Hygiene-Auflagen und der damit verbundenen sterilen Atmosphäre ein würdevoller Kommunionempfang einfach nicht möglich zu sein.

Unser Seelsorgeteam hält Sie über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden. Hier nun die Gottesdienstzeiten:

21.05. DONNERSTAG HOCHFEST CHRISTI HIMMELFAHRT

10:00 Uhr   Wort-Gottes-Feier

Gebetsbitten: Gudrun u. Rosa Sommer, Annemarie Braun u. Heinrich Sommer

19:00 Uhr   Maiandacht in der Kirche (gestaltet vom Pfarreiteam)

22.05. FREITAG

15:00 Uhr   Stille Anbetung in der Kirche

23.05. SAMSTAG

18:15 Uhr   Wort-Gottes-Feier

24.05. SONNTAG – 7. SONNTAG DER OSTERZEIT

10:00 Uhr   Wort-Gottes-Feier

Gebetsbitten: Hedwig u. Lorenz Müller; Erhard Klein, Michael u. Eva Klein u. Verst. d. Fam. Mantel; Manfred Bahmer; Georg u. Irene Bahmer; Peter u. Barbara Helbig; Pfr. Raimund Merget u. Ang,. Pfr. Weth u. Hugo Hammer

15:00 Uhr   Maiandacht auf dem Kapellenberg (gestaltet von der Dienstagsrunde)

25.05. MONTAG

18:30 Uhr   Maiandacht in der Kirche (gestaltet von den Schönstattmüttern)

29.05. FREITAG

15:00 Uhr   Stille Anbetung in der Kirche

30.05. SAMSTAG

18:15 Uhr   Wort-Gottes-Feier zum Pfingstfest

31.05. SONNTAG – HOCHFEST PFINGSTEN

10:00 Uhr   Wort-Gottes-Feier zum Pfingstfest

19:00 Uhr   Letzte Maiandacht in der Kirche (gestaltet von den Schönstattmüttern)

Nutzen Sie auch weiterhin das gute, breite Angebot der Radio- und Fernsehgottesdienste! Wir werden im Mitteilungsblatt und auf unserer Homepage regelmäßig die Sendezeiten bekannt geben. Sie können allein oder im Kreis der Familie am Sonntag zu Hause auch einen kleinen Gottesdienst feiern. Vorlagen dazu finden Sie weiterhin in unserer Kirche und auf der Homepage. Auch meine Predigtgedanken können Sie gerne verwenden, die wir jeden Samstag im Lauf des Tages auf die Homepage stellen.

Wie Sie gemerkt haben, erinnern seit einiger Zeit keine Glocken mehr an das Ökumenische Gebet am Abend. Doch wenn Ihnen dieses Gebet lieb und teuer geworden ist, dann beten Sie es bitte gerne weiter! Auch künftig finden Sie dazu passende Texte und Gebete in der Kirche und auf unserer Homepage www.sankt-margaretha-mainaschaff.de.
Für das persönliche Gebet ist unsere Kirche täglich wie bisher auch von 8.00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet. Halten Sie dabei bitte immer Abstand zu anderen Betenden!

Natürlich sind auch die Veranstaltungen im Pfarrheim weiterhin abgesagt. Das Pfarrbüro ist seit letztem Montag für „zwingend notwendigen Publikumsverkehr“ wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet. Bitte halten Sie beim Warten stets den geforderten Abstand und desinfizieren Sie sich vor Eintreten bitte die Hände! Ein Mittel steht dort für Sie bereit. Benutzen Sie aber für Ihre Gottesdienstbestellungen bitte weiterhin die in der Kirche ausgelegten Briefkuverts!

Als Pfarrer bin ich für Sie in allen seelsorglichen Dingen immer ansprechbar. Rufen Sie mich an (Tel. 73320)! Sprechen Sie Ihr Anliegen gegebenenfalls auf den Anrufbeantworter! Und klingeln Sie bitte am Pfarrhaus!
Wer von Ihnen in die Whatsapp-Gruppe aufgenommen werden möchte, lasse mir bitte seine Handynummer zukommen. Über dieses Medium sind Sie schnell über Aktuelles informiert!

Spüren wir gerade in dieser bewegten und nicht einfachen Zeit unsere Verbundenheit miteinander. Sorgen wir alle füreinander und nehmen wir uns und die Sorgen und Nöte der Menschen dieser Welt mit in unser Gebet. Gott möge uns alle beschützen!

Ihr und Euer Pfarrer Georg Klar

Homepage

Hinweise zu den Folgen der Corona-Krise für unsere Pfarrgemeinde finden Sie aktuell immer auf unserer Homepage www.sankt-margaretha-mainaschaff.de ! Hier finden Sie auch diese Angebote:

# Verschiedene Gebetstexte - für das Gebet am Abend und zu anderen Gelegenheiten

# Predigtgedanken von Pfarrer Georg Klar zu jedem Sonntag - mit einer Meditation

# Wochenimpuls unserer Seelsorgerinnen und Seelsorger - jeden Mittwoch neu eingestellt

# Hinweise zu weiteren Vorhaben - immer aktuell

# Der Pfarreibrief - mit interessanten Artikeln

Schauen Sie doch bitten immer wieder mal auf die Homepage, denn sie ist gerade in diesen Zeiten neben dem Mitteilungsblatt eines unserer wichtigsten Medien. Vielen Dank!

Pfarrer Georg Klar

Gottesdienste im TV und Radio

Sonntägliche TV-Gottesdienste, abwechselnd katholisch und evangelisch, werden immer um 9.30 Uhr auf ZDF übertragen. Auf https://fernsehen.katholisch.de/fernsehgottesdienste/jahresplan2020 finden Sie einen Überblick. Und der Bayerische Rundfunk sendet jeden Sonntag ab 10:05 Uhr auf Bayern 1 die katholische und die evangelische Morgenfeier.

Pfarrer Georg Klar

 

7. SONNTAG DER OSTERZEIT

Lesung aus der Apostelgeschichte (1, 12-14)

Als Jesus in den Himmel aufgenommen worden war, kehrten die Apostel vom Ölberg, der nur einen Sabbatweg von Jerusalem entfernt ist, nach Jerusalem zurück. Als sie in die Stadt kamen, gingen sie in das Obergemach hinauf, wo sie nun ständig blieben: Petrus und Johannes, Jakobus und Andreas, Philippus und Thomas, Bartholomäus und Matthäus, Jakobus, der Sohn des Alphäus, und Simon, der Zelot, sowie Judas, der Sohn des Jakobus. Sie alle verharrten dort einmütig im Gebet, zusammen mit den Frauen und mit Maria, der Mutter Jesu.

Evangelium nach Johannes (17, 1-11a)

In jener Zeit erhob Jesus seine Augen zum Himmel und sagte: Vater, die Stunde ist gekommen. Verherrliche deinen Sohn, damit der Sohn dich verherrlicht! Denn du hast ihm Macht über alle Menschen gegeben, damit er allen, die du ihm gegeben hast, ewiges Leben schenkt. Das aber ist das ewige Leben: dass sie dich, den einzigen wahren Gott, erkennen und den du gesandt hast, Jesus Christus. Ich habe dich auf der Erde verherrlicht und das Werk zu Ende geführt, das du mir aufgetragen hast. Jetzt verherrliche du mich, Vater, bei dir mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, bevor die Welt war! Ich habe deinen Namen den Menschen offenbart, die du mir aus der Welt gegeben hast. Sie gehörten dir und du hast sie mir gegeben und sie haben dein Wort bewahrt. Sie haben jetzt erkannt, dass alles, was du mir gegeben hast, von dir ist. Denn die Worte, die du mir gabst, habe ich ihnen gegeben und sie haben sie angenommen. Sie haben wahrhaftig erkannt, dass ich von dir ausgegangen bin, und sie sind zu dem Glauben gekommen, dass du mich gesandt hast. Für sie bitte ich; nicht für die Welt bitte ich, sondern für alle, die du mir gegeben hast; denn sie gehören dir. Alles, was mein ist, ist dein, und was dein ist, ist mein; in ihnen bin ich verherrlicht. Ich bin nicht mehr in der Welt, aber sie sind in der Welt und ich komme zu dir.

Beten mit Hand und Fuß...!

In beiden Schrifttexten des kommenden Sonntags geht es ums Beten. Beten will gelernt sein - wie alles im Leben. Wir dürfen uns freuen über Eltern, die mit ihren Kindern beten, weil sie Vertrauen in das Leben und in Gott haben und weil sie dieses Vertrauen mit ihren Kindern teilen möchten; weil sie wissen, dass sie so vieles Gott verdanken und nicht sich selbst, und weil sie diese Einsicht ihren Kindern weitergeben wollen; weil sie Sehnsucht im Herzen tragen nach dem Mehr des Glaubens und der Hoffnung und weil sie diese Sehnsucht in den Herzen ihrer Kinder wach halten möchten. Beten will aber auch eingeübt werden: zuerst und vor allem zuhause bei und mit Eltern und Geschwistern, bei und mit Großeltern, wie auch in den Kindergärten und in der Kinderkirche, bei der Vorbereitung auf Erstkommunion und Firmung und schließlich in den Gottesdiensten in unserer Pfarrkirche.

Beten mit Herz und Hand, mit Hand und Fuß: Beten mit allem, was wir haben. So unterschiedlich geprägt, so vielfältig und reich sind deswegen in unserer Pfarrgemeinde normalerweise auch die Gebete und Gottesdienste. Im Augenblick, in dieser Zeit der Corona-Krise, ist vieles davon noch nicht nicht wieder möglich. Mit strengen Hygienevorschriften und mit körperlichem Abstand, mit Mund-Nasenschutz und damit verbunden mit nicht ganz so befreitem Singen sind Gottesdienste einfach ärmer.

Umso wichtiger scheint mir darum jetzt gerade das Beten zu Hause zu sein, allein oder mit der Familie, nicht gemeinsam und doch verbunden. Gerade jetzt könnte das Beten mit den Kindern einen größeren Raum einnehmen als sonst. Hilfen, Texte und Vorschläge für Hausgottesdienste gibt es auf unserer Homepage und ausgedruckt auch in unserer Kirche.

Ihr und Euer Pfarrer Georg Klar


Gottesdienste

Weitere Gottesdienste


­