logo St. Margaretha Mainaschaff

Zwei Abschiede im Herbst 2021

Zum 1. September 2021 werden uns leider zwei unserer fünf hauptamtlichen Seelsorger verlassen. Diakon Stefan Gehringer und Kaplan Bertram Ziegler wechseln dann in andere Pastorale Räume. Sie haben dazu selbst einige Zeilen geschrieben, die Sie weiter unten finden. Da beide Seelsorger in allen drei Gemeiden gewirkt haben, werden sie sich im Sommer auch in einem Gottesdienst in jeder der drei Gemeinden verabschieden. Hier bei uns in Mainaschaff ist dieser Gottesdienst zur Verabschiedung am Sonntag, dem 25. Juli 2021, um 10:00 Uhr. Eine wichtige Frage ist natürlich, ob und wann es Ersatz für unsere beiden Seelsorger gibt. Diese Frage ist verständlich und bewegt uns alle, Aber leider ist dei Antwort darauf noch nicht bekannt. Seelsorger*innen fallen nun mal nicht einfach vom Himmel. Wir bemühen uns natürlich darum und halten Sie auf dem Laufenden. Und wir freuen uns, dass wir Diakon Stefan Gehringer und Kaplan Bertram Ziegler noch bis Juli bei uns haben.

Pfarrer Georg Klar

Abschiedworte von Diakon Stefan Gehringer

Grüß Gott, liebe Gemeindemitglieder in St. Margaretha und St. Laurentius! „Der Herr ist wirklich auferstanden!“ Das ist das österliche Geheimnis unseres Glaubens, aus dem wir miteinander als Gemeinde leben, den Glauben teilen und weitergeben. Dabei stehen der Gemeinde Seelsorger und Seelsorgerinnen mit unterschiedlichen Charismen zur Seite. Diese gehen jedoch immer nur ein Stück des Weges mit, was immer bleibt, ist die Gemeinde selbst!

Auch in unserem Bistum verändert sich die pastorale Landschaft spürbar und schnell; die Räume werden größer und hauptamtliche Seelsorger*innen werden weniger und sie fallen leider nicht einfach so vom Himmel - genauso wenig wie engagierte Ehrenamtliche. Heute informiere ich Euch, dass mich Generalvikar Domdekan Dr. Vorndran zum 1. September 2021 für den Dienst in einem anderen künftigen Pastoralen Raum anweisen wird. Im Sommer steht uns ein Abschied bevor, denn dann wird mein Dienst als Diakon in Stockstadt, Mainaschaff und Kleinostheim, den ich sehr gerne getan habe, nach fast vier Jahren enden. Es waren gute und lehrreiche Jahre für mich; sie waren der Start in meinen hauptberuflichen Dienst in der Kirche von Würzburg.

Wenn ich auch hauptsächlich in Stockstadt meinen Dienst getan habe, so gab es doch ebenso viele gute und schöne Begegnungen in Mainaschaff und Kleinostheim. In Mainaschaff denke ich an die vielen Begegnungen mit Menschen, die in Trauer waren und sind, weil sie einen lieben Menschen verloren haben. Ich denke aber auch an die Begegnungen auf Eurem Pfarreifest und auf jeden Fall auch an unserer gemeinsame Pilgerfahrt ins Heilige Land 2019, bei dem viele Oscheffer mit dabei waren. In Kleinostheim kommen mit spontan die Feiern des jährlichen Patroziniums in den Sinn und die Feier des 25. Priesterjubiläums von Pfarrer Kaufmann. Besonders prägend war für mich meine religionspädagogische Ausbildung, welche ich in großen Teilen in der Grundschule in Kleinostheim absolviert habe. Bei den Pfarrgemeinderäten der beiden Gemeinde möchte ich mich bedanken für die gute Zusammenarbeit, mit einem sehr klaren Blick darauf, wie wir - alle zusammen - den Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft entgegengehen können. Unsere gemeinsame Klausur in Schmerlenbach möchte ich hier nochmal in Erinnerung holen. Bleibt auf diesem Weg, denn es ist ein guter Weg!

Mein besonderer und herzlicher Dank gilt nicht zuletzt Pfarrer Georg Klar, Pfarrer Heribert Kaufmann, Gemeindereferentin Karin Farrenkopf-Pàrraga und Kaplan Bertram Ziegler für das von Vertrauen und Wohlwollen geprägte Miteinander im Seelsorge-Team. So wünsche ich Euch allen, zusammen mit Euren Lieben, heute schon alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit und Zuversicht. Ich werde mich dann im Sommer im Gottesdienst von Euch nochmal ganz offiziell verabschieden - im Rahmen der Möglichkeiten, die uns dann gegeben sind.

Vergelts Gott, herzliche Grüße und Gottes Segen. Bleibt alle wohlauf!

Euer Diakon Stefan Gehringer

Abschiedsworte von Kaplan Bertram Ziegler

„Jede Veränderung fängt im Kleinen an.“ Liebe Frauen und Männer, liebe Kinder und Jugendliche unserer Pfarreien Kleinostheim, Mainaschaff und Stockstadt, in den letzten Jahren haben sich in unseren Pfarreien große und kleine Veränderungen ergeben. Ich denke an den Stellenwechsel von Diakon José-Pierre Mbuku und von Pastoralreferentin Marion Egenberger, zu dem nun mit dem Stellenwechsel von Diakon Stefan Gehringer und meinem Wechsel deutlich wird, dass viele kleine Veränderungen zu einer sehr großen Veränderung geführt haben, da sich das Pastoralteam dadurch auf (so die Hoffnung: vorerst!) drei verringert hat. Alle in den Pfarreien merken, dass der große Umbruch in der Pastoral nun deutlich spürbarer wird. Insofern bin ich überzeugt, dass der neue Pastorale Raum „Aschaffenburg-West“ fortan konkreter wird, dass in den Untergliederungen „Bachgau“ und „Maintal“ Schritte des Aufeinanderzugehens gegangen und intensiviert werden.

Die letzten Jahre haben für mich persönlich nicht nur kleine, sondern große Veränderungen ergeben. Als ich im Oktober 2018 in diese drei Pfarreien gekommen bin, hatte ich zwar einen Teil meiner Ausbildung mit dem Studium und der Ausbildung im Priesterseminar abgeschlossen, doch waren noch große Schritte der Ausbildung zu beschreiten: Ausbildungselemente in Würzburg und Speyer, zum größten Teil in Gemeinde und Schule. Es gab viel zu lernen und auszuprobieren. Ich bin sehr dankbar, dass ich mit kleinen und großen Schritten langsam in der Pastoral Fuß fassen konnte. In Erinnerung bleiben mir besonders gemeinsame Gottesdienste, verschiedene pastorale Projekte, die ich begleitet habe, vor allem viele interessierte, offene, lebensfreudige Menschen.

Die größten Veränderungen für mich persönlich waren die empfangene Diakonweihe im Oktober 2019 und ein Jahr darauf die Priesterweihe in Würzburg. Es bleibt mir immer in Erinnerung, wie viele Gläubige unserer Gemeinden an diesen Tagen mitgefeiert haben und die - gerade bei der Priesterweihe unter anderen Voraussetzungen - an mich gedacht und für mich gebetet haben.

Manche Schritte in unseren drei Pfarreien durfte und konnte ich begleiten - ob es die Schritte der Kleinen beim Krabbelgottesdienst in Kleinostheim waren, die ersten Schritte des Zugehens der Ministranten aus unseren drei Gemeinden, auch wenn coronabedingt unser gemeinsam geplanter Ministrantentag nicht stattfinden konnte, oder die (teils neuen) Schritte, die ich etwa mit dem Firmkurs oder mit neuen Angeboten in unseren Pfarreien beschritten habe, seien es die Wege, die ich mit Jungen oder Alten unterwegs war, bis hin zu den Schritten, wenn bei Trauergesprächen und Beerdigungen die letzten Schritte von Mitgliedern unserer Pfarreien gegangen wurden.

Dass ich ein Jahr länger als ursprünglich gedacht hier am Untermain bleiben konnte, hat mich gefreut, da ich gerne hier gewesen bin. Ich danke allen, die meine Schritte und Wege hier vor Ort begleitet und ermöglicht haben und bedanke mich insbesondere bei meinem Ausbildungspfarrer Heribert Kaufmann und unserem Pastoralteam, den Verantwortlichen in den Gremien, Initiativen, Bewegungen, Gruppen und Vereinen. Meine Wege führen mich weiter. Ich gehe weitere kleine und große Schritte auf dem Weg meiner Berufung und meines Dienstes. Meine Schritte führen mich ab dem 1. September 2021 näher an die Heimat, nämlich in die Stadtpfarrei Schweinfurt, in der ich für die nächsten zwei Jahre in den 9 Gemeinden unterstützend als Kaplan wirken darf. Ich sage Danke und „Vergelt`s Gott“ für alle Wegbegleitung und die gemeinsam gegangenen Schritte, bitte um Verzeihung, wenn ich jemanden auf den Fuß getreten sein sollte, und wünsche viel Kraft und Gottes Wegbegleitung für die Schritte, vor denen Sie und Ihr als Gemeinde und Gemeinden steht. Kleine Schritte - aufeinander zu - können gegangen werden, Schritte des Kennenlernens, des Begegnens und des Miteinanders, auf dass die große Veränderung hin zum Pastoralen Raum trotz Bedenken, Sorgen und Befürchtungen gut und richtungsweisend beschritten werden mag!

Bis zu meinem Stellenwechsel ist noch etwas Zeit, die ich nutzen möchte. Verabschieden möchte ich mich im Sommer - zusammen mit Diakon Stefan Gehringer. Darüber hinaus besteht natürlich auch bei den alltäglichen Wegen die Möglichkeit mich anzusprechen. Wer weiß: vielleicht führen Sie und Euch die Schritte einmal nach Schweinfurt, wo ich Sie und Euch dann gerne begrüße.

Ihr und Euer Kaplan Bertram Ziegler

Kontakt halten in dieser Corona-Zeit

Neben den gemeinsamen Gottesdiensten werden wir auch in der kommenden Zeit den Kontakt zu Ihnen und zu Euch unter anderem über die Email. und die Whatsapp-Verteiler aufrechterhalten. Wer von Ihnen und Euch in meine große Whatsapp-Gruppe aufgenommen werden möchte, lasse mir bitte einfach seine whatsappfähige Handynummer zukommen. Denn über dieses Medium ist man immer über Aktuelles informiert.

Pfarrer Georg Klar

Ministranten

# Es gilt der GELBE Dienplan, der an alle ausgeteilt wurde. Wer noch mal einen Plan braucht, in der Sakristei und im Pfarrbüro liegen noch welche bereit.

# Bitte kommt auch in dieser schwierigen Zeit zu Eurem Dienst, wenn Ihr eingeteilt seid! Sucht bitte unbedingt Ersatz, wenn Ihr mal nicht kommen könnt! Wenn Ihr niemanden findet, ruft bitte im Pfarrhaus an, damit wir Bescheid wissen. Wir verlassen uns auf Euch!

Euer Pfarrer

Altpapiersammlung

Wegen der aktuellen Corona-Lage mussten wir ja die Altpapiersammlung am Samstag, 24. April 2021, leider absagen. Die nächste Altpapiersammlung ist am Samstag, 3. Juli 2021. Bitte heben Sie bis dahin Ihr Altpapier für uns auf! Sie unterstützen damit die Arbeit der Ministranten. Danke!

Ihre Ministranten von Mainaschaff

Weihwasser und Osterkerzchen

In der Osternacht wurde nicht nur die neue Osterkerze geweiht, sondern auch das neue Tauf- und Osterwasser. Dieses Weihwasser steht in kleinen bereits abgefüllten Fläschchen zum Mitnehmen in unserer Kirche am Marienaltar bereit, ebenso noch einige kleine Osterkerzchen, die ebenfalls gesegnet wurden. Legen Sie dafür Ihre Spende in das daneben stehende Körbchen. Vergelt's Gott! Übrigens brennt dort auch noch immer das Licht der Osternacht. Holen Sie sich dieses österliche Licht gerne noch zu sich nach Hause!

Pfarrer Georg Klar

Maiandachten

Herzliche Einladung auch in diesem Jahr im Marienmonat Mai zu unseren Maiandachten:

# Samstag, 1. Mai 2021, 15:00 Uhr am Kapellenberg (gestaltet vom Pfarreiteam),

# Sonntag, 9. Mai 2021, 19:00 Uhr in der Kirche (gestaltet von den Schönstattmüttern),

# Sonntag, 16. Mai 2021, 19:00 Uhr in der Kirche (gestaltet vom Frauenkreis St. Margaretha),

# Sonntag, 30. Mai 2021, um 15:00 Uhr am Kapellenberg (gestaltet von der Dienstagsrunde),

Willkommen an alle zu diesen besonderen Andachten im traditionellen Marienmonat Mai!

Ihr Pfarrer Georg Klar

Wallfahrt nach Walldürn

Nach Rücksprache mit dem Sekretariat in Walldürn kann die Wallfahrt coronabedingt nicht im gewohnten und liebgewonnenen Ablauf stattfinden. Busanreisen sind nicht gestattet, es kann nur eine private Anreise erfolgen. Die Teilnahme am Gottesdienst und an den Prozessionen ist nur mit vorheriger Anmeldung bis max. 5 Personen erlaubt. Die Anmeldung läuft ab Montag, 3. Mai 2021, nur telefonisch (Tel. 06282-920312) von 8.30 Uhr bis 11 Uhr. Deshalb bitten wir, bei Interesse die Anmeldung direkt an das Sekretariat zu richten. Die Unsicherheiten in der weiteren Entwicklung und die behördlichen Auflagen machen eine Planung und die Organisation schwer. Deshalb bitten wir Sie, die Nachrichtenlage auf der homepage unter www.wallfahrt-wallduern.de zu beachten.

Ihr Pfarrbüro

Rosenverkauf am Muttertag

Nach den Gottesdiensten am Muttertags-Wochenende, also am 8./9. Mai 2021, werden auf dem Kirchplatz wiederum schöne, fair gehandelte Rosen zum Verkauf angeboten. Jede Rose wird mit einem Segens- oder Muttertagswunsch versehen sein. Erfreuen Sie am Muttertag Ihre Mutter, Ihre Frau, oder auch sich selbst mit diesem edlen Blumengruß! Dafür bedanken sich Ihr Eine-Welt-Kreis und Ihr Frauenkreis St. Margaretha (KDFB). Der Erlös dieser Aktion kommt übrigens dem Müttergenesungswerk in Deutschland zugute.

Doris Hock & Silvia Morhard

Bittage: „Gebet für unterwegs“

Wegen der hohen Auflagen, die wir nicht oder kaum erfüllen können, sagen wir die traditionellen Bittgänge und Prozessionen an den Bittagen (10.-12. Mai 2021) ab. Unser Kaplan Bertram Ziegler hat stattdessen dankenswerterweise einen Gebetszettel zusammengestellt. Die Gebete können beim persönlichen Bittgang auf der Flur, im Wald oder am Main entlang, vielleicht aber auch im eigenen Garten, gebetet werden. Den Gebetszettel mit einem Gebet für jeden Tag finden Sie in unserer Pfarrkirche St. Margaretha ausgelegt oder Sie erhalten ihn per Email zugesandt (einfach eine Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden). Themen sind: “Not - Krankheit und Pandemie; Ausbreitung der guten Nachricht, Evangelisation; Gemeinschaft, Zusammenhalt und Miteinander in Kirche und Gemeinden; Verfolgte Christen und Frieden, Gerechtigkeit in einer kriegerischen Welt”. Gerade weil die gemeinsamen Bittgänge nicht möglich sind, kann das “Gebet für unterwegs” eine gute Anregung für das persönliche Beten sein.

Pfarrer Georg Klar

Pfingstnovene

„Sende aus deinen Geist und das Antlitz der Erde wird neu“ Recht herzliche Einladung zur Pfingstnovene in unseren drei Pfarreien in der Untergliederung „Maintal“ des Pastoralen Raumes „Aschaffenburg-West“. Von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten wird vielerorts die Pfingstnovene gebetet, die von Renovabis stammt. Auch in unseren Pfarreien möchte ich mit Ihnen und Euch die Pfingstnovene, angereichert mit Impulsen, beten. An diesen Tagen und Orten lade ich dazu ein:

Do.,13. Mai - 09:30 Uhr Hl. Messe in Kleinostheim Christi Himmelfahrt), anschließend feierliche Eröffnung der Pfingstnovene mit dem ersten Thema „Beieinander bleiben“

Fr., 14. Mai - 18:00 Uhr Pfingstnovene in Kleinostheim mit dem Thema „Schützen“

Sa., 15. Mai - 18:30 Uhr Vorabendmesse in Stockstadt mit integrierter Pfingstnovene zum Thema „Erneuern“

So., 16. Mai - 10:00 Uhr Hl. Messe in Mainaschaff mit integrierter Pfingstnovene zum Thema „Nachhaltig wirken“

Mo., 17. Mai - 19:00 Uhr Pfingstnovene „Spezial“ in Kleinostheim mit dem Thema „Ermutigen“

Di., 18. Mai - 19:00 Uhr Abendmesse in Kleinostheim mit anschließender Pfingstnovene unter dem Thema „Bewahren“

Mi., 19. Mai - 18:30 Uhr Abendmesse in Stockstadt mit integrierter Pfingstnovene zum Thema „Gesandt sein“

Do., 20. Mai - 19:00 Uhr Pfingstnovene „Spezial“ in Mainaschaff zum Thema „Geliebt sein“

Fr., 21. Mai - 18:30 Uhr Pfingstnovene „anders“ in Kleinostheim mit dem Firmkurs zum Thema „Verantworten“ auf dem Kirchplatz

Sa., 22. Mai - 18:15 Uhr Vorabendmesse in Mainaschaff zu Pfingsten mit Pfingstnovene zum Thema „Konsequent leben“ und Ritagebet

So., 23. Mai - 10:00 Uhr Hl. Messe in Stockstadt (Pfingstsonntag) mit integrierter Pfingstnovene „Füreinander da sein“

Kaplan Bertram Ziegler

Pfingstmontag: „Mit einer Hoffnung unterwegs!“

Für unsere drei Pfarrgemeinden Kleinostheim, Mainaschaff und Stockstadt ist der Pfingstmontag zu einem besonderen Tag geworden. Denn vor vier Jahren machten wir uns mit dem „Aufbruch-Gottesdienst“ auf den Weg und wir schafften verschiedene Möglichkeiten der Begegnung und des Zusammenarbeitens, besonders der Hauptamtlichen und ebenso der Pfarrgemeinderäte. Auch in diesem Jahr wollen wir am Pfingstmontag, also am 24. Mai 2021, um 10:00 Uhr gemeinsam einen Gottesdienst feiern zum Thema: „Mit einer Hoffnung unterwegs!“ und zwar in Live-Übertragung bei „YouTube Pfarrei Stockstadt“. Bitte feiern Sie von Zuhause aus am Computer, Tablet oder Fernsehgerät mit, damit wir auch in dieser schwierigen Ausnahmezeit spüren können, dass wir „Mit einer Hoffnung unterwegs“ sind. Wir bitten um Verständnis dafür, dass in allen unseren drei Pfarrgemeinden an diesem Tag keine Präsenzgottesdienste stattfinden, sondern dass aufgrund der Corona-Beschränkungen nur die Pfarrgemeinderäte und Kirchenverwaltungen mit ihren Familien als Vertreter*innen unserer drei Pfarrgemeinden den Gottesdienst in Stockstadt mitfeiern können. Aber wie gesagt, über den Live-Stream sind auch Sie dabei!

Das Pastoralteam unserer drei Gemeinden

Wichtige Information aus dem Pfarrbüro

Die allgemein gültigen Auflagen des augenblicklichen Lockdowns haben auch Auswirkungen auf die Arbeitswelt in der Diözese Würzburg. Das Bischöfliche Ordinariat mit allen Dienststellen und Einrichtungen der Diözese einschließlich der Pfarrbüros und Beratungsstellen dürfen zur Zeit für den Publikumsverkehr nur in zwingend erforderlichen Fällen geöffnet werden. Somit ist unser Pfarrbüro zur Zeit lediglich zu den bekannten Öffnungszeiten für zwingend erforderliche Fälle zu erreichen. Für Messbestellungen liegen hinten in unserer Kirche Bestellkuverts aus, die Sie uns ausgefüllt über den Briefkasten am Pfarrbüro zukommen lassen können.

Ihr Pfarrbüro-Team

Hygiene-Regeln für die Gottesdienste in der Kirche

Weiterhin gilt das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes den ganzen Gottesdienst über. Bitte benutzen Sie eine FFP2-Maske (ab 15 Jahren)! Es gibt weiterhin keinen Gemeindegesang. Denken Sie bitte unbedingt daran, dass Sie bei allen Gottesdiensten nur mit Personen aus dem eigenen Hausstand ohne den nötigen Abstand von 1,5 m zusammensitzen dürfen. Bitte beachten Sie, dass Sie nicht an Gottesdiensten teilnehmen dürfen, wenn Sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, wenn Sie krank sind (Covid 19 oder unspezifische Atemwegserkrankungen) oder in den letzten zwei Wochen Kontakt zu einer positiv mit SARS-CoV-2 getesteten Person hatten. Wir bitten Sie um Verständnis für diese Maßnahmen. Das Wichtigste ist der Schutz Ihrer Gesundheit und auch der Gesundheit der anderen Gottesdienstteilnehmer! Darum müssen alle Regeln beachtet werden, die zum Hygiene-Schutzkonzept gehören, das stets aktualisiert wird. Passen wir gut aufeinander auf!

Pfarrer Georg Klar

Handy-Sammelaktion

Über 124 Millionen ausgediente Handys liegen ungenutzt in deutschen Schubladen, alte Handys können wiederverwendet oder zu Sekundärrohstoffen recycelt werden. Die Aufbereitung bzw. die Verwertung geschieht über den missio-Partner Mobile-Box. Für jedes Handy erhält dabei „missio München“ einen Anteil des Erlöses, der in die Arbeit der Projektpartner fließt: zum Beispiel ein Trauma-Zentrum für Bürgerkriegsflüchtlinge im Kongo. Zudem wird die Umwelt durch „Second-Life-Handys“ und Rohstoff-Recycling vor Ausbeutung geschützt. Die Sammelboxen stehen noch hinten in unserer Kirche und im Pfarrbüro. Weitere Sammelstellen: Bäckerei Hench (Hauptstraße und Am Glockenturm), Optik Zach sowie alle Kindertagesstätten in Mainaschaff.

Doris Hock

Neues aus dem Haus St. Vinzenz von Paul

# Aufgrund von Allgemeinverfügungen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege und weiteren Vorgaben der zuständigen Ministerien gelten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zahlreiche Sonderregelungen für die Einrichtungen der Haus St. Vinzenz von Paul GmbH: Jeder Bewohner darf täglich von einer Person besucht werden, die über ein negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 verfügt. Die dem Testergebnis zu Grunde liegende Testung mittels eines POC-Antigen-Schnelltests darf höchstens 48 Stunden und mittels eines PCR-Tests darf höchstens drei Tage vor dem Besuch vorgenommen worden sein; der Test muss die jeweils geltenden Anforderungen des Robert-Koch-Instituts erfüllen; der Besucher hat zu jeder Zeit innerhalb der Einrichtung eine FFP2-Maske zu tragen. Die Durchführung dieser Tests wird nicht von der Einrichtung übernommen und muss selbst über die Testzentren organisiert werden. Für die Kurzzeitpflege besteht bei Aufnahme ein individuelles Schutzkonzept, das entsprechend der Handreichungen der Regierung entwickelt wurde. Auch die Tagespflege ist auf Grundlage eines einrichtungsinternen Konzepts stark eingeschränkt und mit einer geringen Anzahl an Gästen wieder geöffnet. Die vereinbarten Regelungen in der Konferenz der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin vom 22. März 2021 und deren Auswirkungen auf unsere Einrichtungen können wir derzeit noch nicht final beurteilen. Wir informieren die betroffenen Bereiche direkt über die notwendigen Anpassungen. Unsere Sorge gilt in dieser Zeit vor allem den älteren und pflegebedürftigen Gästen und Bewohnern. Dafür bitten wir um Ihrer aller Verständnis.

Andrea Scheich

Wussten Sie schon…?

… dass es in diesem Jahr wegen Corona drei Erstkommunionfeiern geben wird? Das diesjährige Thema lautet: “Vertrau mir, ich bin da!” Die Vorbereitung auf diese Tage läuft. Begleiten wir die Kommunionkinder und ihre Familien mit unserem Gebet!

Termine:

Di. 04.05. 20:00 Uhr   Erstkommunion: 2. Elternabend - ABGESAGT!

Sa. 08.05. 13:30 Uhr   Frühlingsfest der Kita St. Margaretha - ABGESAGT!

Terminvorschau:

Mo. 10.05. 07:30 Uhr   Bittgang nach Kleinostheim - ABGESAGT!

18:30 Uhr   Rosenkranz für die Kranken und Verstorbenen

Di. 11.05. 18:30 Uhr   Bittgang zum Kapellenberg - ABGESAGT!

19:00 Uhr   Eucharistiefeier unserer drei Pfarrgemeinden Kleinostheim, Mainaschaff und Stockstadt an der Marienkapelle auf dem Kapellenberg, mitgestaltet von der Bläsergruppe (bei Regen in der Kirche St. Laurentius in Kleinostheim)

Mi. 12.05. 08:30 Uhr   Eucharistiefeier (das Bittamt um 9.00 Uhr entfällt!)

Do. 13.05. 09:00 Uhr   Prozession am Fest Christi Himmelfahrt - ABGESAGT!

10:00 Uhr   Eucharistiefeier am Fest Christi Himmelfahrt

Fr. 14.05. 15:00 Uhr   Stille Anbetung

Sa. 15.05. nachmittags Besinnungstag der Kommunionkinder - ABGESAGT!

18:15 Uhr   Vorabend-Eucharistiefeier

So. 16.05. 10:00 Uhr   Eucharistiefeier

14:30 Uhr   Hoffnungsmarsch Weg der Hoffnung - DIESMAL ANDERS! (Infos dazu im nächsten Mitteilungsblatt!)

19:00 Uhr   Maiandacht in der Kirche (gestaltet vom Frauenkreis)

Eucharistiefeier in span. Sprache - MISA EN ESPAÑOL

Todavía no tenemos una fecha para la próxima Misa en Castellano. Por la pandemía de Corona vamos a esperar todavía. Les deseo salud y todo lo mejor para el año nuevo. especialmente salud, salud, salud.

Padre Jorge Klar

Veranstaltungen in ital. Sprache - COMUNITÀ CATTOLICA ITALIANA UNTERMAIN

Für alle Gemeindemitglieder finden in Aschaffenburg Veranstaltungen und Gottesdienste in italienischer Sprache statt. Die Franziskanische Gemeinschaft v. Betanien betreut die italienische Seelsorge im Bistum Würzburg (www.fgbaschaffenburg.de). - Eingeladen sind alle Interessierten. I vari incontri hanno luogo nel Convento, le Sante Messe nella chiesa dei Cappuccini. Büro: tel. 06021-583920 (ore 10.00-12.00 / 16.30-17.30) - E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Für Sakramente (lunedi e giovedi ore 10:00-12:00): Br. Maurizio Luparello (0176-45269353) und Br. Alessio Brizzi (0176-45269354), Rita Masilla: tel. 06021-56879. Vi preghiamo di partecipare numerosi. Siete tutti benvenuti. Kapuzinerkirche und Kloster - Kapuzinerplatz 8, Aschaffenburg. ‎

Sabato, 1 maggio 2021, ore 18.00, Kapuzinerkirche, santa messa

Sabato, 15 maggio 2021, ore 18.00, Kapuzinerkirche, santa messa

­